Vom Alten Bahnhof in Heyerode bis zur Wandergaststätte „Weißes Haus“ in Mühlhausen

 

Impressionen   |   Karte

 

X8 Teilstrecke 16 - „Frieden in Europa?“

Von der Gemarkung der Landgemeinde Südeichsfeld nach Mühlhausen – ab dem Alten Bahnhof in Heyerode bis zur Wandergaststätte „Weißes Haus“ in Mühlhausen

 

Die Installation von fünf Kunstwerken auf der neuen ARS NATURA-Teilstrecke in Mühlhausen, Thüringen, konnte Anfang Oktober 2017 vollendet werden. Zwei weitere Werke folgten im zeitigen Frühjahr 2018, so dass ein Skulpturen-Workshop des Projektes „FreedomBus – mobiles Labor für Kultur und Interdisziplinäre Bildung“ unter Leitung von Frau Prof. Anna Bulanda-Pantalacci im Rahmen des Cross Border Network of History and Arts abgeschlossen wurde. Die Kunstwerke werden während einer gemeinsamen Eröffnungswanderung der Öffentlichkeit im Frühjahr 2018 übergeben. Gesponsert wurden diese von Dr. Jörg Kullmann. Er ist der Aufsichtsratsvorsitzende der ARS NATURA-Stiftung und Geschäftsführer der Fa. WIKUS mit Sitz in Spangenberg, Hessen.
Der Workshop wurde auf der Strecke des universitären künstlerischen Projektes „FreedomBus“, die von der Ostgrenze Polens bis in die Normandie führt, an der Hochschule Trier im Fachbereich Gestaltung im September 2016 durchgeführt. Ein Professor und zwei Assistenten aus dem Bereich Bildhauerei der Kunstakademie Krakau - Prof. Jerzy Nowakowski, Dr. hab. Slawomir Biernat, Dr. hab. Bartłomiej Struzik, Jan Maitejko Academy of Fine Arts, Cracow - und ein Fachlehrer für Metallplastik der Berufsbildenden Schule (BBS GUT) in Trier - Bernd Theis - haben zehn Studenten aus Georgien, Polen und Deutschland sowie zwei Auszubildende bei der Herstellung der Metallobjekte betreut. Dabei entstanden insgesamt sieben Arbeiten für den ARS NATURA-Kunstwanderweg.
Im Stadtwald westlich von Mühlhausen in Thüringen kann der Kunstspaziergang an der Wandergaststätte „Weißes Haus“ beginnen. Der Weg folgt dem Fernwanderweg X8, Barbarossaweg, in Richtung Heyerode/Südeichsfeld. In Heyerode ist der Einstieg in diese Strecke durch den Stadtwald Mühlhausen am Alten Bahnhof. Die Standorte der Werke wurden von den Kuratoren der ARS NATURA-Stiftung, Dr. Karin Adam und Sandrino Sandinista Sander, ausgewählt und mit der Stadt Mühlhausen vertraglich abgesichert. Die Strecke führt durch ein sehr idyllisches Landschaftsschutzgebiet, in dem die imposanten metallischen Kunstwerke kontrastierend ihre Standorte erweitern und unter dem Thema „Frieden in Europa?“ nach mehr als 70 Jahren nach dem II. Weltkrieg nachdenklich stimmen.

 

 

Werke

 

Urszula Bojenko, Kunstakademie Krakau, Polen
»Everyone wants to loose control (Jeder will (mal) die Kontrolle verlieren)«

 

Ort: Stadtwald Mühlhausen

Slawomir Biernat, Kunstakademie Krakau, Polen
»Mirror of nature - Meine Odyssee «

 

Ort: Stadtwald Mühlhausen

Bartłomiej Struzik, Kunstakademie Krakau, Polen
»Dialogue (Dialog)«

 

Ort: Stadtwald Mühlhausen

Julia Schneider, Hochschule Trier, Deutschland
»Split (Spaltung)«

 

Ort: Stadtwald Mühlhausen

Frédéric Joedicke, Hochschule Trier, Deutschland
»Das Beste kommt noch«

 

Ort: Stadtwald Mühlhausen

Bartłomiej Struzik, Kunstakademie Krakau, Polen
»AS Astra«

 

Ort: Stadtwald Mühlhausen

Marek Adamieck, Kunstakademie Krakau, Polen
»States of Motion (Bewegungsphasen)«

 

Ort: Stadtwald Mühlhausen

Nach oben   |   Drucken
© Copyright Ars Natura Stiftung