Documenta-Stadt Kassel

 

Impressionen   |   Karte

 

X3 Teilstrecke 3 - "Am Fluß"

 

Auch im großstädtischen Umfeld bleibt der behutsame Dialog zwischen Natur und Kunst wegweisend. Da der Weg sowohl durch den renaturierten idyllischen Uferbereich des Wahlebachs als auch rechts-, dann linksseitig an der Fulda entlang führt, wo sich herrliche Ausblicke auf den Fluss, die Aue und die Kasseler Innenstadt öffnen, sind die künstlerischen Arbeiten hier metaphorisch oder direkt auf die Schönheit, die regenerativen und meditativen Kräfte und auch die Gefahren des fließenden Wassers bzw. der fließenden Bewegung, die manchmal überraschend stürmisch werden kann, bezogen. Das Leben am und mit dem Fluss wird dabei ins Bewusstsein gerückt.

Der ursprünglich an der Orangerie vorbei führende Weg wurde auf das rechte Fuldaufer verlegt, nicht nur wegen des phantastischen Panaromas, das die Innenstadt jenseits des Flusses von hier aus bietet, sondern auch, um neben dem traditionellen documenta-Terrain einen eigenen ruhigeren Natur-Kunst-Weg zu realisieren.

 

 

Werke

 

Thomas Schifferer, Kassel
»Zeitlos«

 

Ort: Wahlebach

Tatjana Kurnatowski, Körle
»Wortfühlig«

 

Ort: Wahlebach

Wolfgang Folmer, Heilbronn
»Stammbilderfeld II«

 

Ort: Wahlebach

Hans Lamb, Kallstadt
»Endless Fall«

 

Ort: Wahlebach

Susanne Albrecht, Herford
»166m ü NN«

 

Ort: Kassel-Waldau

Meinrad Ladleif, Kassel
»Rokoko«

 

Ort: Bundesgartenschau-Gelände

Sandrino Sandinista Sander, Spangenberg
»Fluss-Terminal«

 

Ort: Rechtes Fuldaufer / Waldauer Wiesen

Erich Zimmer, Iffeldorf
»Die Welle«

 

Ort: Linkes Fuldaufer

Jörg Hasheider, Berlin
»Zen-Konstrukt«

 

Ort: Linkes Fuldaufer, Kassel-Wolfsanger

Veronika Boventer, Königsdorf
»Menhir«

 

Ort: Kassel-Wolfsanger

Nach oben   |   Drucken
© Copyright Ars Natura Stiftung